Skip to main content

Die richtige Größe des Kratzbaumes !

Linial Stift und Bandmaß auf dem Tisch

© goodmanphoto / fotolia

Herrchen und Frauchen sind beim Kauf von Kratzbäumen oft verunsichert. Wie sollte der optimale Kratzbaum eigentlich sein? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da jedes Tier einen eigenen Charakter hat und dementsprechend den Kratzbaum bearbeitet. Es kommt auch auf die unterschiedlichen Rassen an. Norwegische Waldkater sind sehr temperamentvoll und klettern für ihr Leben gern. Ihr Kratzbaum sollte daher schon eine beachtliche Höhe haben und über genügend Klettermöglichkeiten verfügen. Eine Perserkatze gehört dagegen zu den ruhigen Vertretern ihrer Art. Sie verhält sich zurückhaltend und kommt auch mit kleineren Kratzmöbeln zurecht. Vor dem Kauf sollte man sein eigenes Tier daher sehr genau unter die Lupe nehmen. Wird eine Jungkatze neu angeschafft, sollte man zunächst einen einfachen und kleinen Kratzbaum kaufen. Im Laufe der Zeit kann man das Verhalten des jungen Tieres beobachten und sollte spätestens nach dem Auswachsen ein entsprechendes Kratzgerät anschaffen. Falls sie auch Hunde in Ihren Haushalt haben schlagen wir Ihnen gerne unseren Partner vor, die Zahlreiche Tipps zu den Hundehütten haben.

Nicht weniger entscheidend ist natürlich auch der Platz im Haus oder in der Wohnung.

Doch auch diesen Aspekt kann man nicht pauschal beleuchten. Das liegt daran, dass einige Katzen die kleinen Kratzbäume nicht akzeptieren. Zwar wetzen sie ihre Krallen, aber sie nutzen zum Klettern und Schlafen lieber höher gelegene Möbelflächen. Die Gefahr ist dann groß, dass hier auch die Krallen gewetzt werden. Hier hilft nur ein konsequentes Eingreifen der Besitzer. Zu kleine Kratzbäume werden nicht selten mit Missachtung seitens der Katze bestraft. Sie wetzen Ihre Krallen dann trotzdem an Türen oder Möbeln. Das muss nicht sein, wenn man sich beim Kauf an folgende Regeln hält: Bei der Anschaffung sollte die Höhe des Kratzbaumes an die Größe des Tieres angepasst sein. Die Katze sollte in der aufrechten Haltung problemlos am Baum oder an der Tonne kratzen können.

Die Größe des Kratzbaumes bestimmt auch oft die Stabilität.

Aktive und temperamentvolle Tiere haben sicherlich viel Freude an großen Kratzbäumen. Allerdings nur dann, wenn auch die Stabilität gesichert ist. Hier sollte man bedenken, dass die Tiere aus der Lauerstellung hinaus und mit voller Wucht auf höhergelegene Flächen springen. Hohe Kratzbäume und Tonnen benötigen daher eine gewisse Stabilität. Diese erreicht man am besten durch einen festen und stabilen Standsockel. Der sollte bei großen Kratzmöbeln schwer und breit sein. Wer für den Kratzbaum einen festen Standplatz auswählt, kann den Baum auch fest im Boden verankern oder verschrauben.
Kleine Bäume kann man auch dicht an Wänden aufstellen. Hier können sie ideal mit weiteren Liege- oder Balancierfläche verbunden werden, die fest an den Wänden angebracht sind.


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Sandra Kaiser 6. November 2017 um 12:28

Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Die Tipps zum Kratzbaum sind sehr hilfreich. Damit sollte ich einen passenden Kratzbaum kaufen können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *