Skip to main content

Wie sollte der Kratzbaum oder die Kratztonne ausgestattet sein?

Katze sitzt auf dem Kratzbaum

© absolutimages / fotolia

Zur Grundausstattung eines Kratzbaumes oder einer Kratztonne gehört ein ausreichender Kratzbereich. Damit ist das Kratzbedürfnis erfüllt. Wer seiner Katze jedoch noch mehr Beschäftigungsmöglichkeiten bieten will, sollte auch auf die zusätzliche Ausstattung achten. Ideal ist zum Beispiel eine Liegefläche in luftiger Höhe. Von hier kann die Katze nach Herzenslust beobachten, sich optimal entspannen und ihre Sprungtechnik trainieren. Viele Kratzbäume verfügen auch über eine Höhle. Hier hinein zieht sich die Katze zum Schlafen oder zum Verstecken zurück. Ihre Neugier wird geweckt, wenn man in der Höhle ein Spielzeug versteckt.

Spielzeug ist für Katzen immer interessant.

Daher werden viele Kratzbäume und Kratztonnen mit Spielzeug ausgestattet. Dabei handelt es sich meist um Perlen, Bälle oder Glöckchen, die an einer Kordel gereiht und fest am Kratzgerät befestigt sind. Viele Tiere ist das Spielzeug ein Dorn im Auge. Sie werden mit allen Mitteln versuchen, dass Spielzeug vom Kratzbaum abzureißen. Das gelingt ihnen dann auch meistens! Preis und Qualität der Kratzmöbel spielen hierbei kaum eine Rolle. Die Katze wird erst nachgeben, wenn das Spielzeug abgerissen ist.
Luxuriösere Kratzmöbel sind gleich mit mehreren Spielzeugen und Schlafstätten ausgestattet. Das mag zwar für die Katze ein Hochgenuss sein, aber zur Erfüllung der Grundbedürfnisse reicht die einfache Ausstattung aus.

Wer Katzen längere Zeit beobachtet, wird feststellen, dass sie wahre Artisten sind.

Sie balancieren und springen in akrobatischer Form. Uns fasziniert ihr Können, aber es handelt sich hierbei einfach nur um eine natürliche Veranlagung. Ein optimaler Kratzbaum bietet daher auch genügend Spring- und Balanciermöglichkeiten. Zum Balancieren sind am Kratzbaum dünne Holzstäbe, glatte und steile Aufgänge oder sogar kleine Leitern angebracht. Zum Springen eignen sich fast alle Flächen, die hoch genug sind. Generell gilt für alle Schlaf- und Sprungflächen: Je höher, desto besser. Ältere Katzen haben oft große Probleme mit dem Springen. Deshalb sollten Liegeflächen für ältere Semester auch ohne Sprung erreichbar sein. Als Aufgang dienen kleine Leitern oder Bretter, die mit dem Boden verbunden sind.Nach einer bestimmten Zeit der Nutzung des Kratzbaums, werden Sie schnell feststellen können, dass sich enorm viele Katzenhaare an den Polstern des Baumes ablegen. Um hin und wieder auch auf dem Kratzbaum Ordnung zu schaffen, empfehlen Wir ein spezielles Staubsauger Tierhaare Modell


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *